Maulwurf vertreiben

Einen Maulwurf zu vertreiben ist keine leichte Aufgabe und auch mit etwas Aufwand verbunden. Alle Informationen, die Sie benötigen, um den Maulwurf nicht nur zu vertreiben, sondern ihn auch dauerhaft loszuwerden, werden im Folgenden vorgestellt.

Einen Maulwurf im Garten zu haben, kann für ambitionierte Gärtner ein ziemliches Ärgernis sein. Die Hügel des Maulwurfs stören nicht nur die ästhetische Gartengestaltung, sondern können mitunter zu gefährlichen Stolperfallen werden, vor allem für ältere Menschen. Daher wollen die meisten Betroffenen nur eins – den Maulwurf vertreiben und zwar mit allen Mitteln. Dabei ist der Maulwurf eigentlich ein recht nützliches Wesen für den Garten. So frisst er z.B. Schädlinge, die sich in der Gartenerde herumtreiben und lockert bei seinem Treiben auch noch die Erde auf. Darüber hinaus sollte sich eigentlich jeder Gärtner geehrt fühlen, dessen Garten die hohen Ansprüche des Maulwurfs erfüllt, denn die bloße Anwesenheit des Maulwurfs zeugt von einer hohen Qualität der Erde. Wollen Sie trotzdem den Maulwurf vertreiben und seine Hügel loswerden, so gibt es verschiedene Möglichkeiten um dieses Ziel zu erreichen:

  1. Den Maulwurf vertreiben mittels Duftstoffen, Lärm oder radikaleren Methoden.
  2. Den Maulwurf mit einer Lebendfalle fangen und fortschaffen.*
  3. Den Maulwurf töten.*

Maulwurf vertreiben leicht gemacht

Der beste Weg einen Maulwurf zum Verlassen Ihres Gartens zu bewegen, besteht darin, ihn solange zu schikanieren, bis er freiwillig das Feld räumt. Hierzu kann man sich den hochentwickelten Geruchs- und Gehörsinn des Maulwurfs zu Nutze machen. Denn ein Maulwurf legt auf eine geruchsneutrale Wohnumgebung besonderen Wert. Außerdem wirken laute bzw. unangehnehme Geräusche für das empfindliche Gehör des Maulwurfs abschreckend und lassen den Tunnelgräber reißaus nehmen. Einen Maulwurf vertreibt man daher am effektivsten, indem man ihm gehörig auf die Nerven geht. Wie das konkret aussehen kann, wird im Weiteren genau erklärt, der Phantasie sind aber im Grunde keine Grenzen gesetzt.

Eine ebenso einfache wie wirkungsvolle Methode, sich des unter Tage lebenden Störenfrieds zu entledigen, besteht darin, alle Maulwurfshügel immer wieder einzuebnen. Dies kann entweder mit einer Harke realisiert werden, oder man setzt zu diesem Zweck gezielt Wasser ein. Letzteres hat den Vorteil, dass ein größerer Bereich des Maulwurfgangs unwegsam gemacht wird. Mit etwas Glück fühlt sich der Maulwurf durch diese Aktion, sofern sie regelmäßig durchgeführt wird, so stark belästigt, dass er woanders weiter gräbt. Allerdings spricht nicht jeder Maulwurf auf diese Art der Verärgerung an und lässt sich so leicht vertreiben. Da es die einfachste Methode zur Vertreibung des Maulwurfs ist, empfiehlt es sich dennoch, sie zunächst auszuprobieren.

Sollte diese einfache Methode nicht funktionieren gibt es noch die Maulwurfvertreibung durch Duftstoffe, Lärm und ein paar radikalere Möglichkeiten.

Maulwurf vertreiben durch Duftstoffe (fachsprachlich Vergrämung)

Im Folgenden werden ein paar Hausmittel aufgezählt, die mit Hilfe von unangenehmen Gerüchen den Maulwurf vertreiben können. Dabei gilt es stets zu beachten, dass der Wirkradius der Duftstoffe im Allgemeinen recht begrenzt ist. Daher sollten die hier vorgestellten Methoden zur Vertreibung von Maulwürfen flächendeckend eingesetzt werden.

Die effektivste Methode, dem Maulwurf mit unangenehmen Gerüchen zu Leibe zu rücken, besteht darin, die Duftträger direkt in die verschiedenen Tunnel des Maulwurfs zu legen. Dies hat gleich zwei positive Effekte: Einerseits kann man auf diese Weise den Maulwurf vertreiben. Andererseits halten die stinkenden Substanzen auch in Zukunft Maulwürfe davon ab, sich in Ihrem Garten niederzulassen. Den Maulwurfstunnel erreicht man, indem man mit den Händen möglichst vorsichtig die Erde des Maulwurfhügels vom Zentrum aus beiseite schiebt und den Maulwurfsgang sichtbar freilegt. Dieser Vorgang kann sich schwierig gestalten, denn nur zu leicht schüttet man den Tunneleingang dabei wieder zu. In diesem Fall kann der Maulwurfstunnel durch Tasten wiedergefunden werden. Da die Tunnel meist nicht so tief unter der Grasnabe verlaufen, kann man alternativ auch an der Stelle des Maulwurfhügels ein kleines Loch graben, um den parallel zur Erdoberfläche verlaufenden Maulwurfsgang zu erreichen.

Es empfiehlt sich außerdem, die Vergrämungsmittel im ganzen Garten verteilt anzuwenden. So vertreiben Sie den Maulwurf noch wirksamer, da dann das gesamte Erdreich Ihres Gartens für den Maulwurf unattraktiv wird. Hierzu bohrt man in regelmäßigen Abständen Löcher in die Erde (z.B. mit einem Pflanzholz) und verteilt in diesen die übel riechenden Duftstoffe.

Duftstoffe, die den Maulwurf vertreiben:

  • stark riechende Pflanzenbestandteile: Thujazweige, Nußbaum-, Holunder- oder Rosenlorbeerblätter, Knoblauchzehen, Speisezwiebeln, getrocknete Pfefferrminze
  • Heringsköpfe
  • Petroleum oder Benzin getränkte Lappen – bei den heutigen Benzinpreisen vielleicht nicht zu empfehlen 🙂
  • Gemisch aus Molke und Buttermilch in die Gänge schütten, ca 1 Teetasse pro Hügel. Das Gemisch sollte zu ca 3 Vierteln aus Molke und 1 Viertel Buttermilch bestehen.
  • diverse Mittel aus dem Fachhandel, welche biologisch abbaubar und für Mensch und Tier ungefährlich sind

Kaiserkrone
Kaiserkrone
Zusätzlich kann man Maulwürfe dadurch abschrecken, dass man bestimmte Pflanzen im Garten kultiviert. So mögen die kleinen Gartenumgräber den Geruch von Kaiserkronen oder Lilien überhaupt nicht, die überlicherweise im Herbst gepflanzt werden. Speziell der Raubtiergeruch der Kaiserkronen kann einen Maulwurf vertreiben. Allerdings sollte beachtet werden, dass die Knolle der Kaiserkrone für Menschen giftig ist. Für Vögel stellen sogar die Blüten eine Gefahr dar.




Maulwurf vertreiben mittels Lärm

Nun werden die Möglichkeiten aufgelistet, einen Maulwurf durch Lärm und Vibration zu vertreiben. Ähnlich wie bei der Maulwurfsvertreibung mit Duftstoffen, muss auch hier darauf geachtet werden, die jeweilige Maßnahme möglichst flächendeckend anzuwenden.

Maulwurf vertreiben durch Geräusche:

  • Flaschenboden von Glasflaschen entfernen und mit der schmalen Öffnung nach oben schräg in den Maulwurfsgang stecken. Das Pfeiffen des Windes über den Flaschenhals erzeugt ein unangenhemes Fiepen in den Maulwurfsgängen und verjagt den Maulwurf.
  • Metallstangen in die Maulwurfshügel oder Gänge stecken und mit einem Hammer dagegen schlagen. Dadurch werden unangenehme Geräusche und Vibrationen im Boden verursacht, die den Maulwurf vertreiben. Man kann sich auch mit geringem Aufwand eine windgetriebene Konstruktion basteln, die dafür sorgt, dass in unregelmäßigen Abständen Metallgegenstände gegen die Stange schlagen.
  • In manchen Fällen genügt es schon, Windräder aufzustellen, die ein für den Maulwurf sehr unangenehmes Quietschen verursachen (siehe z.B. hier).
  • Auch zur akkustischen Vertreibung von Maulwürfen gibt es im Fachhandel von verschiedenen Herstellern Geräte, die mit Hilfe von Geräuschimitationen den Maulwurf vertreiben und fernhalten sollen (Maulwurfschreck). Vorteil hierbei: es werden in der Regel Ultraschallgeräusche verwendet, die für den Menschen kaum hörbar sind.

Radikalere Methoden

Neben den oben aufgeführten, weniger schädlichen Methoden zur Vertreibung eines Maulwurfs gibt es auch noch etwas drastischere Maßnahmen, um den Erdwühler loszuwerden. Diese sollten allerdings nur zum Einsatz kommen, falls man bereit ist, einen gewissen Mehraufwand auf sich zu nehmen und der Maulwurf sich mit den weiter oben aufgeführten Möglichkeiten nicht von seinem Treiben abbringen lässt.

  • Das Bewässern des Gartens mit Chlorwasser lockt Regenwürmer aus der Erde, welche zur Nahrungsgrundlage des Maulwurfs gehören. Daraufhin verlässt er unter Umständen sein bisheriges Jagdrevier und sucht sich ein ergiebigeres Gebiet. Diese Maßnahme empfiehlt sich, wenn man ohnehin einen Pool (mit Chlorwasser) im Garten hat.
  • Um den Gartengräber auf Dauer fernzuhalten, ist es möglich einen Sperrzaun rund um den Garten zu errichten. Hierzu wird ein engmaschiger Zaun ca. einen halben Meter tief entlang der Gartengrenze in den Boden gelassen.
  • Die wohl aufwändigste Methode, um sich dauerhaft von Maulwürfen zu befreien, ist das Auslegen einer Bodenmatte unterhalb des Rasens. Diese Matte sollte maximal 40 cm tief liegen, um zu verhindern, dass ein Maulwurf sein Gangsystem unter dem Rasen anlegt.
  • Zu guter Letzt kann man auch das Erdreich im Garten mit einer Walze oder Ähnlichem so sehr verdichten, dass ein Maulwurf keinen Gefallen mehr daran findet, sich dort niederzulassen.